Hundephysiotherapie Marion Albrecht
Hundephysiotherapie Marion Albrecht

Therapieablauf

1.Tierärztliche Diagnose

Vor der physiotherapeutischen Behandlung steht im Idealfall die tierärztliche Diagnose oder ein tierärztlicher Behandlungsplan.

Um eine optimale Behandlung ihres Tieres sicherzustellen, kann eine Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt erforderlich sein.

 

2. Erstbehandlung / Befundaufnahme

Bei dem ersten Besuch wird die Krankheitsgeschichte ihres Hundes besprochen .Es findet die Aufnahme der tierärztlichen Diagnose ( falls vorhanden), eine Kontrolle des Gangbildes und eine ganzheitliche osteopathische Befundung statt. Die Befundung beinhaltet oft schon die erste Behandlung.

 

Anschließend bespreche ich mit Ihnen die Ergebnisse und das weitere Vorgehen.

 

3. Zeitlicher Aufwand

Für die erste Befundaufnahme planen sie bitte 60 - 90 Minuten ein.

Jede weitere Therapieeinheit dauert ca. 30 bis 45 Minuten.

 

Für den Behandlungserfolg ist die vertrauensvolle Mitarbeit ihres Hundes sehr wichtig. Sollte ihr Hund anfänglich sehr ängstlich oder zurückhaltend sein, wird er entsprechend an die Therapiemaßnahmen herangeführt.

 

Um ihrem Tier die nötige Sicherheit zu vermitteln ist ihre Anwesenheit während der Behandlung ausdrücklich erwünscht!

Physiotherapeutische  Einheiten dienen insbesondere dem Muskelaufbau, der Mobilisierung Ihres Hundes z.B. nach einer OP  oder auch der Regenerationsunterstützung nach z.B. Bandscheibenvorfällen. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, die ersten 2 bis 6 Wochen zweimal die Woche zu therapieren, um eine gute Basis zu schaffen. Meistens kann man, je nachdem wie ihr Hund auf die Behandlungen anspricht und mitarbeitet, schon bald die Behandlungsintervalle vergrößern.

 

Je nach Befund ihres Tieres behandel ich es  rein osteopathisch. Dies erfolgt dann in der Regel in Abständen von ca. 1 bis 3 Wochen.

Nach einer osteopathischen Behandlung findet immer ein Kontrolltermin statt, um zu sehen, in wie Weit der Körper die Impulse und Veränderungen umsetzen konnte!

 

Bei älteren Patienten und bei chronischen Erkrankungen sind anfänglich enger beieinander liegende Behandlungseinheiten nötig, die später weiter auseinander gezogen werden können, um den Therapieerfolg zu halten.

 

Auch für Hunde bei denen keine Heilung mehr im eigentlichen Sinne erreicht werden kann ist die Physiotherapie und Osteopathie sinnvoll, da sie auf jeden Fall zu mehr Wohlbefinden und damit Lebensfreude verhilft.

 

4. Vor und nach der Behandlung

Sie sollten beachten, dass ihr Tier vor einer Behandlung mindestens 2 Stunden keine Nahrung zu sich genommen hat! Und er sollte sich vorher gelöst haben.

 

Da der Stoffwechsel durch die Behandlung angeregt wird, sollte dem Tier nach einer Behandlung ausreichend Wasser zur Verfügung stehen und es sollte die Möglichkeit bekommen sich zu lösen.

Außerdem ist es gut , wenn das Tier sich danach in Form eines kleinen Spaziergangs ( beim Hund ) frei bewegen kann. Zeigt ihr Tier nach einer osteopathischen Behandlung ein großes Ruhebedürfnis, so geben sie diesem nach!

 

Der Körper ihres Tieres befindet sich in den Tagen nach einer Behandlung in einer Hauptregulationsphase. Er benötigt diese Zeit, um sich auf das veränderte Körper- bzw. Bewegungsgefühl einzustellen.

 

Deshalb sollte ihr Hund während der ersten  drei Tage nach einer Behandlung nicht auf Tunieren, Wettbewerben etc. starten und auch keinen starken Trainingsbelastungen ausgesetzt werden!

5. Termine

Termine werden nach telefonischer Vereinbarung vergeben.

 

Terminabsagen sollten spätestens 24 Std. vor der Behandlung erfolgen.

Wiederholt kurzfristig abgesagte Termin werden in Rechnung gestellt.

 

 

Kontakt

Hundephysiotherapie

Marion Albrecht

 

Osteopathie und Physiotherapie für Kleintiere

Marion Albrecht

Schulstr.17

29640 Schneverdingen

 

Telefon

+49 05193-52597

 

Sprechzeiten Mo - Fr

nach Terminabsprache

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hundephysiotherapie Schneverdingen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.